Stuttgarter Konzertsänger mit Gräfin-Sonja-Gedächtnispreis geehrt

Am 12. Dezember 2011 wurde Cornelius Hauptmann im Rahmen der Jahresversammlung des Förderkreises der Stiftung „Singen mit Kindern“ auf Schloss Mainau mit dem Gräfin-Sonja-Gedächtnispreis geehrt. Bedankt hat sich der Preisträger, wie könnte es anders sein, mit einem Lied.

Das Projekt "Wiegenlieder" wurde Anfang 2009 vom Carus-Verlag, SWR2 und dem Stuttgarter Konzertsänger Cornelius Hauptmann gestartet, mit dem Ziel, das Singen für und mit Kindern wieder verstärkt zu einem gesellschaftlichen Thema zu machen.

Die Schirmherrschaft für dieses Benefizprojekt hatte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übernommen.

"Die Sänger, viele davon selbst Eltern, nehmen ihre Lieblings-Schlaf- und Wiegenlieder auf: Lieder, die sie selbst als Kinder gehört und gesungen haben", so Cornelius Hauptmann. "Ihnen ist es ein persönliches Anliegen, diese traditionellen Wiegenlieder weiterleben und unsere Kinder in der bestmöglichen Qualität erleben zu lassen", erläuterte der Sänger das Engagement seiner Mitstreiter. Cornelius Hauptmann hat bislang über 50 seiner Kollegen dafür gewonnen, auf mehreren CDs ohne Honorar Wiegenlieder aber auch Volks-, Weihnachts- und Kinderlieder einzuspielen.

Die Tonaufnahmen im Rahmen des Benefizprojekts hat der Südwestrundfunk übernommen und seit Herbst 2009 wird in verschiedenen öffentlich-rechtlichen Kulturprogrammen, auf ZEIT ONLINE und in zahlreichen Tageszeitungen jede Woche eines dieser Lieder vorgestellt.

Hauptmann_Cornelius

Foto (v.l.n.r.): Cornelius Hauptmann, Graf Christian Bernadotte (Mitglied im Förderkreis der Stiftung „Singen mit Kindern“)
Fotonachweis: Mainau GmbH - Foto frei zur Verwendung in Verbindung mit einem redaktionellen Beitrag zur Stiftung „Singen mit Kindern“. 


Der Gräfin-Sonja-Gedächtnispreis erinnert an die 2008 verstorbene Mainau-Gräfin Sonja Bernadotte, die die Stiftung "Singen mit Kindern" ab Gründung im Jahre 2002 bis hin zu ihrem Lebensende als Vorsitzende aufgebaut und geprägt hat. Der Preis wird jährlich am 12. Dezember auf der Insel Mainau im Bodensee an Persönlichkeiten übergeben, die sich zum Thema "Singen mit Kindern" besondere Verdienste erworben haben. Im vergangenen Jahr wurde der mit € 1.000,- dotierte Preis erstmals vergeben. Als erste Preisträgerin wurde Maria Löhlein-Mader für ihr Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Musikmentoren und Singepaten geehrt.

Die Stiftung „Singen mit Kindern“ wurde 2002 ins Leben gerufen. Sie wirkt im Musikland Baden-Württemberg, wobei die Materialien der Stiftung global genutzt werden können. In Baden-Württemberg nutzen inzwischen monatlich über 20 000 Familien die Internet-Angebote der Stiftung. Seit 2009 ist Gräfin Sandra Bernadotte Vorsitzende der Stiftung. Den Vorsitz im Beirat, in dem alle 4 baden-württembergischen Landtagsfraktionen mitwirken, hat Frau Dr. Monika Stolz MdL inne. Den Förderkreis der Stiftung betreuen Herr Rudolf Köberle MdL und Graf Christian Bernadotte.

 
Ziel ist es, in den Familien, Kindergärten und Grundschulen das Singen von Erwachsenen mit Kindern  intensiv zu beleben, musikpädagogische Begabungen zu fördern, den Dialog der Generationen zu pflegen und in allen gesellschaftlichen Bereichen über die Bedeutung des Miteinander-Singens beim Heranwachsen von Kindern aufzuklären.